News der Woche: Das sind die aktuellen Schlagzeilen

News der Woche: Das sind die aktuellen Schlagzeilen

Beratungen im Ukraine-Konflikt

Der russische Außenminister Lawrow und sein Amtskollege aus den Vereinigten Staaten, Blinken, haben sich am Freitag in Genf zu gemeinsamen Gesprächen getroffen. Darin ging es um den russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine und die damit einhergehende Bedrohung. Während des Gesprächs bekräftigte Blinken das Versprechen der Unterstützung der Ukraine in Form von Waffenlieferungen, während Lawrow die Einflussnahme der NATO auf das osteuropäische Land kritisierte. Beide Außenminister zeigten sich dennoch einig, die diplomatischen Beziehungen in diesem Konflikt weiterzuführen.

Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro

Bundesarbeitsminister Heil (SPD) plant, den Mindestlohn ab Oktober 2022 auf 12 Euro anzuheben. Der Gesetzentwurf sieht eine einmalige Erhöhung vor. Mit diesem Vorhaben will die SPD ein Versprechen aus dem Wahlkampf einlösen.

Weitere Wirtschaftsnews:

Missbrauchsgutachten belastet emeritierten Papst Benedikt XVI

In einem Gutachten einer bayrischen Anwaltskanzlei wird der ehemalige deutsche Papst beschuldigt, nichts gegen Missbrauchsfälle unternommen zu haben, obwohl er davon Kenntnis hatte. Auch den Kardinälen Marx und Wetter wird vorgeworfen, in solchen Fällen untätig geblieben zu sein.

Mehr als 140.000 neue Corona-Infektionen

Die hochansteckende Omikron-Variante treibt das Infektionsgeschehen weiter voran. Wie am Freitag seitens des RKI mitgeteilt wurde, gab es mehr 140.000 Neuinfektionen. Die 7-Tage Inzidenz stieg auf 706,3. Zwar gilt Omikron als weniger gefährlich als etwa die Delta-Variante, die hohen Fallzahlen belasten dennoch die Krankenhäuser. So sind es derzeit sehr viele mit Omikron infizierte Patienten, die die Normalstationen belegen.

Vulkanausbruch in der Südsee

Nahe der Südseeinsel Tonga ist zu einem Ausbruch eines Unterwasservulkans gekommen. Die dadurch ausgelösten Flutwellen verursachten immense Schäden. Es wird von mehreren Toten ausgegangen. Australien und Neuseeland haben ihre Unterstützung zugesagt. Von beiden Staaten sind schon erste Hilfslieferungen in den betroffenen Gebieten angekommen.

Start der Australian Open

Im australischen Melbourne hat diese Woche das Grand Slam Turnier begonnen. Nicht mit dabei ist die aktuelle Nummer 1 der Tennis Welt, Novak Djokovic. Der Serbe musste nach einer Hängepartie mit den australischen Behörden, aufgrund von Unstimmigkeiten mit seinem Corona-Impfstatus, das Land verlassen.

Weitere interessante News: